Kotelett vom Wollschwein. Mandel-Brokkoli. Schmorzwiebeln.

Endlich mal wieder Zeit, um ausgiebig in der Kleinmarkthalle zu Stöbern und Ideen zu finden. Bei Bauer Mann gab es frisches Wollschwein. Das Wollschwein (Mangalica/Mangalitza) ist eine alte ungarische Schweinerasse, die zwischenzeitig fast vom Aussterben bedroht war, weil es weniger Fleisch, dafür aber deutlich mehr Fett liefert als andere Rassen. Heute wird es zum Glück von einigen Liebhabern wieder gezüchtet.

Der Geschmack ist kaum mit dem zu vergleichen, was man heute standardmäßig in Sachen Schweinefleisch bekommen kann. Auch Konsistenz und Aussehen unterscheiden sich. Mit 24 Euro pro Kilo ist es nicht billig, aber für ein glückliches Schwein, das sein Leben auf der Weide und im Dreck verbringen durfte, viel zeit zum Wachsen hatte, ein angemessener Preis. Dazu gab es vom Bauern noch ein ordentliches Stück Speck zum Auslassen und mal wieder gute Tips für die Zubereitung.

Zum Rezept…

Kotelett vom Wollschwein.

  • Kotelett vom Wollschwein
  • Fett vom Wollschwein
  • Salz & Pfeffer

Das Fett in der heißen Pfanne auslassen. Wer kein zusätzliches Fett bekommt, kann natürlich auch Butterschmalz nehmen. Dann das Kotelett von allen Seiten scharf anbraten. Bei 150 Grad etwa 20 Minuten auf den Rost in den Backofen geben. Das funktionierte bei Steaks mit ca. 4cm Dicke ganz gut. Erst ganz zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen. Pfanne und Fett werden noch gebraucht.

Mandel-Brokkoli.

  • Brokkoli
  • Mandeln (gehackt oder gehobelt)
  • 1 kleine Echalotte
  • Butter
  • Muskatnuss
  • Salz & Pfeffer

Den Brokkoli in Röschen zerteilen und waschen. Wasser zum Kochen bringen, salzen, den Brokkoli für etwa 5 Minuten blanchieren, abgießen und in Eiswasser geben. Nach dem Abkühlen herausnehmen und abtropfen lassen. Die Echalotte sehr fein würfeln und mit den Mandeln in Butter anschwitzen. Den Brokkoli zugeben und zugedeckt erhitzen. Mit einen Hauch Muskatnuss, Salz & Pfeffer würzen.

Schmorzwiebeln.

  • Zwiebeln
  • etwas Brühe
  • etwas Crema di Balsamico
  • etwas Zucker
  • Salz & Pfeffer

Zwiebeln in feine Streifen schneiden und im noch heißen Fett des Kotelett kurz mit ein paar Prisen Zucker leicht karamellisieren. Mit etwas Brühe ablöschen, ein wenig Crema di Balsamico zugeben. Die Zwiebeln schmoren, bis sie noch einen leichten Biss haben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten:
Alles auf einem Teller anrichten und servieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s