Rehrücken. Linsen-Glühwein-Sauce.

Ab und an findet man angenehme „Reste“ im Gefrierfach. Heute ist mir ein kleines Stück ausgelöster Rehrücken begegnet, gerade ausreichend für eine Vorspeise. Dazu eine Linsen-Sauce, jahreszeitlich angepasst mit Glühwein statt Rotwein.

Zum Rezept…

Rehrücken.

  • Rehrücken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Butterschmalz
  • Salz & Pfeffer

Pfanne erhitzen, Butterschmalz hineingeben, Knoblauchzehe und Rosmarin als Aromaten hineingeben. Rehrücken kurz rundherum anbraten und bei ca. 80 Grad im Backofen kurz rosa durchziehen lassen.

Linsen-Glühwein-Sauce.

  • 60g Beluga-Linsen
  • 1 kleine Karotte
  • 1 Echalotte
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • 1 kleine Kartoffel
  • Butter
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Petersilie
  • 1/8 Liter Glühwein
  • 1/8 Liter Wild- oder Rinderfond
  • 1 EL Balsamico
  • Salz & Pfeffer

Zur Vorbereitung: Beluga-Linsen waschen. Karotte auf Linsengröße würfeln. Echalotte und Knoblauch sehr fein würfeln, Thymian, Rosmarin und Petersilie fein hacken.
Butter schmelzen, Echalotte und Karotte darin andünsten, Knoblauch und Linsen zugeben, kurz mitdünsten. Glühwein und Fond zugeben, aufkochen. Die kleine Kartoffel direkt in den Topf sehr fein reiben. Nun die Linsen gar kochen lassen, ca. 25 Minuten. Dann die Kräuter zugeben und erst jetzt mit Salz, Pfeffer und Balsamico abschmecken.

Anrichten:
Rehrücken in dünne Tranchen schneiden. In einen tiefen Teller zunächst die Linsen-Glühwein-Sauce geben, darauf die Tranchen vom Rehrücken gebe und mit etwas Petersilie garnieren. Servieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s