Pochierte Birne. Mandel-Sabayon.

Hierzu gibt es wenig zu sagen. Zwei Klassiker, Birne ganz klassisch, Sabayon etwas aromatisiert.

Zum Rezept…

Pochierte Birne.

  • 1 Birne
  • 1 EL Zucker
  • 1 Schuss Birnenschnaps
  • 150 ml Rotwein
  • 1/2 EL Zitronenzesten
  • 1/2 EL Orangenzesten
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 1 Nelke
  • etwas Stärke

Die Birne schälen, halbieren, das Gehäuse entfernen.
Den Zucker im Topf karamellisieren, mit einem Schuss Birnenschnaps ablöschen, Rotwein zugeben, Zimtstange, Sternanis, Nelke und die Zesten hineingeben, kurz aufkochen lassen. Hitze bis kurz unter den Siedepunkt reduzieren, Birnenhälften einlegen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Die Birne sollte noch Biss haben.
Birne herausnehmen, Sud durch ein Sieb geben, zurück in den Topf geben und mit etwas Stärke binden. Birne wieder einlegen und leicht warm halten.

Mandel-Sabayon.

  • 60 ml Milch
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 1/2 Stange Vanille
  • 50g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 EL Amaretto

Zunächst die Mandeln hacken, eine halbe Stange Vanille aufschneiden, das Markt auskratzen. Zusammen mit der Milch aufkochen, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dann durch ein feines Sieb geben.
Die aromatisierte Milch in eine Edelstahlschüssel geben, dazu den Zucker und die beiden Eigelb. Verrühren. In einem Topf Wasser erhitzen, aber nicht kochen. Die Masse über dem Wasserbad aufschlagen. Unbedingt auf die Hitze achten, sonst ist ruckzuck süßes Rührei angesagt. Vom Wasserbad nehmen, kurz weiterschlagen. Dann etwas Amaretto unterrühren.

Anrichten:
Birne aus dem Sud nehmen, zusammen mit der Sabayon anrichten und warm servieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s